Modul Schnittstelle Abrechnungszentren

Modul Schnittstelle Abrechnungszentren

Die Abrechenzentren für sonstige Leistungserbringer übernehmen in der Regel die komplette Leistungsabrechnung
mit Krankenkassen und manche auch die mit den Patienten. (Eigenanteile / Privatrechnungen)

Ihr Vorteil: 
- Schnelle Verfügbarkeit der Gelder,
- Weniger Verwaltungsaufwand
- Kleiner Nachteile, Zusatzkosten, weniger Überblick


Der Datenaustausch erfolgt in der Regel durch Weitergabe der Originalbelege. Die Vorgehensweise ist bei allen Rechenzentren gleich

Variante 1: 
- Sie erfassen die Belege (Rezepte/KV)
- Bedrucken die Rezepte
- Setzen die Belege auf EXTERN
- Versenden die Originalunterlagen an das Rechenzentrum

Varianten 2:
-  Sie erfassen die Belege (Rezepte/KV)
- Bedrucken die Rezepte
- Übertragen die Belege in Rechnung
- Versenden die Rechnungen + Originalunterlagen an das Rechenzentrum

Funktionen im Modul enthalten:

  • mmOrthosoft® bereitet die Daten intern so vor, dass die Daten an zu den verschiedenen Dienstleistern passen.

  • Hintergrund der Abrechnung über ein Abrechnungszentrum:


    Die Abrechung kann direkt mit den Krankenkassen durchgeführt werden. Dazu muß, gesetzlich geregelt, die §302 Schnittstelle verwendet werden. Auch gesetzlich geregelt werden die Rechnungen spätestens nach 30 Tagen von den Krankenkassen bezahlt. Eventuelle Rückfragen oder Unregelmässigkeiten führen zu einem Zahlungsverzug von erneut 30 Tagen. Jede Nachfrage kann theoretisch einen erneuten Zahlungsverzug von 30 Tagen auslösen. Jede der derzeit über 400 Krankenkassen hat eigene Ansprechpartner und eigene interne Verfahren. Das bedeutet einen nicht zu unterschätzenden Arbeitsaufwand bei der Abrechnung,

    Abrechungszentren übernehmen diese Verwaltung und zahlen je nach Vertragsart, sofort oder innerhalb weniger Tage, den Rezeptwert aus und kümmern sich um die Abrechnung gegenüber den Krankenkassen.

    1) Liquiditätsvorteil durch Sofortauszahlung der Rezepte im Schuhkarton ohne jeden Aufwand              X% Bearbeitungsgebühr.

    2) Liquiditätsvorteil durch Sofortauszahlung der Rezepte vorbearbeitet in mmOrthosoft® §302              X-Y% Bearbeitungsgebühr.

    3) Liquiditätsvorteil durch Auszahlung nach 15 Tagen der Rezepte vorbearbeitet in mmOrthosoft®       X-Y-Z% Bearbeitungsgebühr.


    Zahlenbeispiel: (nur als nicht repräsentatives Beispiel)

    Umsatz:  1.000.000€ pro Jahr
    3% = 30.000€
    2% = 20.000€
    1% = 10.000€




Kostenpflichtige mögliche Erweiterungsmodule:

  • mmOrthosoft® Abrechnungsschnittstelle Opta Data

    Abrechnung neu erleben! Mit dieser neuen Schnittstelle öffnet Ihnen mmOrthosoft® die Türe zu einer effizienten und integrativen Vorfinanzierungslösung. Mit der Externen Abrechnung gegenüber allen gesetzlichen Kostenträgern können auch Sie sich Ihren Arbeitsalltag erheblich erleichtern! Mehr Liquidität, mehr Sicherheit, weniger Verwaltungskosten, mehr Zeit und Wirtschaftlichkeit. Auszahlung zu 100%. Sie bestimmen, wann Sie Ihre Daten übermitteln (gerne auch mehrfach im Monat) Optimale Prozesse durch Datenintegration

    Ihre Vorteile:
    Der Datenträgeraustausch erfolgt nach den Vorgaben des §300 und §302 über die mmOrthosoft®- Schnittstelle zum Abrechnungszentrum OPTA DATA. Rechnungen können auf elektronischem Weg in verschlüsselter Form direkt an das Abrechnungszentrum OPTA DATA gesendet werden. 
    Die Abrechnung geschieht per Knopfdruck über das Internet. Unsere Software kontrolliert schon beim Anlegen, ob die Belege den Vorgaben des Abrechnungszentrums entsprechen.

    Ihr Nutzen:
    - Es ist keine gesonderte Installation notwendig.
    - Die Rechnungen werden über den Menüpunkt Optionen - § 302 / §300 bereitgestellt.
    - Die Rechnungen werden über § 302 / § 300 direkt an OPTA DATA verschlüsselt versendet.
    - In der § 302 / § 300 Historie ist erkennbar, dass die Rechnungen an OPTA DATA versendet wurden.

    Einrichtung: Extras- System Einstellungen - Firma - DTA §302/§300- OPTA DATA 
    Es müssen die Zugangsdaten  hinterlegt und getestet werden.

    (x) Optadata

    Kundennummer
    Serveradresse
    Benutzername
    Passwort
    Port

    Kontaktadresse:
    opta data Abrechnungs GmbH, Berthold-Breitz-Boulevard 514, 45141 Essen, www.optadata-gruppe.de

    Voraussetzungen Technik:         Internetverbindung
    Voraussetzungen Seminare:      Grundlagen der Abrechnung nach §302
    Weiteres Vorgehen:                   Bitte wenden Sie sich an unseren Vertrieb und erfragen Sie ein persönliches Angebot.

  • Funktionsidentisch mit der Opta Data!
  • mmOrthosoft® Abrechnungsschnittstelle AS Bremen

    Funktion:
    Datenträgeraustausch nach § 300 und § 302 über die mmOrthosoft®- Schnittstelle zur Abrechnungsstelle AS Bremen

    Analog zur Abrechnung nach § 302 oder § 300 über dakota.le können Rechnungen auch elektronisch an die Abrechnungsstelle AS-Bremen gesendet werden. Diese AS-Bremen-Dateien werden per Email-Anhang (ZIP) versendet.

    Voraussetzung:
    Das Kaufmodul "§ 302" und "AS-Bremen" muss freigeschaltet worden sein. Installation und Inbetriebnahme an der Helpline.
    Die notwendigen Seminare sind zu absolvieren.
    Rechnungen - Optionen - 302-Bereit:
    Alle erforderlichen Pflichtfelder müssen hinterlegt sein.
    Rechnungen - Optionen - 302-Abrechnung:
    Übertragen - AS-Bremen: Die von mmOrthosoft® erzeugte Datei wird automatisch verschlüsselt und an AS-Bremen gesendet.
    Rechnungen - Optionen - 302-Historie: 
    Abgerechnete Rechnungen werden in der Historie aufgelistet. "Versendet per" wird mit "AS" gefüllt.

    *Abrechnungsschnittstelle zu AS Bremen: 
    Die Vorteile der Abrechnung über das Abrechnungszentrum Bremen:
    Keine Kündigungsfristen
    Flexible und schnelle Auszahlungsmöglichkeiten
    Gebührenabrechnung auf Basis des Netto Rezeptwertes
    Keine Unterscheidung nach §300/302
    Ein persönlicher Ansprechpartner
    Statistiken nach Ihren Wünschen
    Modultyp: Sondermodul
    Alle Programmversionen können damit erweitert werden

  • mmOrthosoft® Abrechnungsschnittstelle Opta Data

    Abrechnung neu erleben! Mit dieser neuen Schnittstelle öffnet Ihnen mmOrthosoft® die Türe zu einer effizienten und integrativen Vorfinanzierungslösung. Mit der Externen Abrechnung gegenüber allen gesetzlichen Kostenträgern können auch Sie sich Ihren Arbeitsalltag erheblich erleichtern! Mehr Liquidität, mehr Sicherheit, weniger Verwaltungskosten, mehr Zeit und Wirtschaftlichkeit. Auszahlung zu 100%. Sie bestimmen, wann Sie Ihre Daten übermitteln (gerne auch mehrfach im Monat) Optimale Prozesse durch Datenintegration

    Ihre Vorteile:
    Der Datenträgeraustausch erfolgt nach den Vorgaben des §300 und §302 über die mmOrthosoft®- Schnittstelle zum Abrechnungszentrum OPTA DATA. Rechnungen können auf elektronischem Weg in verschlüsselter Form direkt an das Abrechnungszentrum OPTA DATA gesendet werden. 
    Die Abrechnung geschieht per Knopfdruck über das Internet. Unsere Software kontrolliert schon beim Anlegen, ob die Belege den Vorgaben des Abrechnungszentrums entsprechen.

    Ihr Nutzen:
    - Es ist keine gesonderte Installation notwendig.
    - Die Rechnungen werden über den Menüpunkt Optionen - § 302 / §300 bereitgestellt.
    - Die Rechnungen werden über § 302 / § 300 direkt an OPTA DATA verschlüsselt versendet.
    - In der § 302 / § 300 Historie ist erkennbar, dass die Rechnungen an OPTA DATA versendet wurden.

    Einrichtung: Extras- System Einstellungen - Firma - DTA §302/§300- OPTA DATA 
    Es müssen die Zugangsdaten  hinterlegt und getestet werden.

    (x) Optadata

    Kundennummer
    Serveradresse
    Benutzername
    Passwort
    Port

    Kontaktadresse:
    opta data Abrechnungs GmbH, Berthold-Breitz-Boulevard 514, 45141 Essen, www.optadata-gruppe.de

    Voraussetzungen Technik:         Internetverbindung
    Voraussetzungen Seminare:      Grundlagen der Abrechnung nach §302
    Weiteres Vorgehen:                   Bitte wenden Sie sich an unseren Vertrieb und erfragen Sie ein persönliches Angebot.

  • Funktionsidentisch mit der Opta Data!
  • mmOrthosoft® Abrechnungsschnittstelle AS Bremen

    Funktion:
    Datenträgeraustausch nach § 300 und § 302 über die mmOrthosoft®- Schnittstelle zur Abrechnungsstelle AS Bremen

    Analog zur Abrechnung nach § 302 oder § 300 über dakota.le können Rechnungen auch elektronisch an die Abrechnungsstelle AS-Bremen gesendet werden. Diese AS-Bremen-Dateien werden per Email-Anhang (ZIP) versendet.

    Voraussetzung:
    Das Kaufmodul "§ 302" und "AS-Bremen" muss freigeschaltet worden sein. Installation und Inbetriebnahme an der Helpline.
    Die notwendigen Seminare sind zu absolvieren.
    Rechnungen - Optionen - 302-Bereit:
    Alle erforderlichen Pflichtfelder müssen hinterlegt sein.
    Rechnungen - Optionen - 302-Abrechnung:
    Übertragen - AS-Bremen: Die von mmOrthosoft® erzeugte Datei wird automatisch verschlüsselt und an AS-Bremen gesendet.
    Rechnungen - Optionen - 302-Historie: 
    Abgerechnete Rechnungen werden in der Historie aufgelistet. "Versendet per" wird mit "AS" gefüllt.

    *Abrechnungsschnittstelle zu AS Bremen: 
    Die Vorteile der Abrechnung über das Abrechnungszentrum Bremen:
    Keine Kündigungsfristen
    Flexible und schnelle Auszahlungsmöglichkeiten
    Gebührenabrechnung auf Basis des Netto Rezeptwertes
    Keine Unterscheidung nach §300/302
    Ein persönlicher Ansprechpartner
    Statistiken nach Ihren Wünschen
    Modultyp: Sondermodul
    Alle Programmversionen können damit erweitert werden

  • mmOrthosoft® Abrechnungsschnittstelle OPTICA

    Beschreibung:

    Datenträgeraustausch nach §300 und §302 über die mmOrthosoft®- Schnittstelle zum Abrechnungszentrum Optica. Rechnungen können auf elektronischem Weg in verschlüsselter Form direkt an das Abrechnungszentrum Optica gesendet werden. 
    Die Abrechnung geschieht per Knopfdruck über das Internet. Unsere Software kontrolliert schon beim Anlegen, ob die Belege den Vorgaben des Abrechnungszentrums entsprechen.

    Ihr Nutzen:

    - Es ist keine gesonderte Installation notwendig.
    - Die Rechnungen werden über den Menüpunkt Optionen - § 302 / §300 bereitgestellt.
    - Die Rechnungen werden über § 302 / § 300 direkt an Optica verschlüsselt versendet.
    - In der § 302 / § 300 Historie ist erkennbar, dass die Rechnungen an Optica versendet wurden.

    Voraussetzungen Lizenz:

    - Das Kaufmodul Optica muss freigeschaltet worden sein.
    - In den System-Einstellungen unter DTA §302/§300 müssen die Zugangsdaten zu Optica hinterlegt werden.
    Voraussetzungen Technik: Internetverbinndung
    Voraussetzungen Seminare: Grundlagen der Abrechnung nach §302
    Weiteres Vorgehen: Bitte wenden Sie sich an unseren Vertrieb und erfragen Sie ein persönliches Angebot.
    Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.
    Telefon: 06227-83 83 20 Email: vertrieb@mmorthosoft.de

    *Abrechnungsschnittstelle zu Optica
    Durch die Optica Abrechnung sparen Sie Zeit, da Sie je nach Vertrag das Geld früher als bei der Selbstabrechnung mit den Kassen bekommen. Die Schnittstelle ist zu empfehlen wenn die Statistik von Optica geliefert werden soll.
    Modultyp: Sondermodul
    Alle Programmversionen können damit erweitert werden

  • mmOrthosoft® Abrechnungsschnittstelle AZH
    Abrechnungsschnittstelle zu AZH Connect

    Allgemein:
    azh Connect - Digitale Abrechnungsschnittstelle über das Rechenzentrum der AZH 
    Parallel zur DTA Abrechnung nach §302 / §300 ist die azh Connect Schnittstelle realisiert worden. 
    Während bei der Abrechnung nach §302  / §300 die Daten direkt an die Kassen versendet werden,
    gehen alle Daten über die azh Connect Schnittstelle an das Rechenzentrum AZH und werden von dort an die Kassen weitergeleitet. Die Versendung der Daten erfolgt per Knopfdruck.
    Die AZH empfängt die Standard 302-Abrechnungsdatei über ein eigenes Programm namens AZH Connect.
    Diesem Programm übergeben wir die original 302-Datei. AZH Connect baut eine verschlüsselte Verbindung zum AZH Rechenzentrum auf und versendet die Daten.
    Wir liefern das Programm AZH-Connect automatisiert über unsere Mailbox aus  
    Innerhalb des Programmes muss sich jeder Anwender authentifizieren indem er seine Kundennummer bei der AZH und seine IK-Nummer eingibt. (Pro IK gibt es eine eigene Kundennummer).

    Ihr Nutzen:
    Direkter Versand der Daten an die AZH mit sofortiger Vorfinanzierung.

    Voraussetzungen Lizenz:
    Freigabe der Schnittstelle AZH-Connect
    Freigabe des Moduls Abrechnung nach §302 Bedienung: Das Dateiformat der azh-Abrechnung entspricht dem einer Dakota-Abrechnung (Edifact-Format). Der Unterschied ist lediglich der, dass ein "SVR" Segment hinzukommt, das die Rezept-ID beinhaltet. Einrichtung:Freigabe des Moduls Abrechnung nach §302

    Bedienung:

    Das Dateiformat der azh-Abrechnung entspricht dem einer Dakota-Abrechnung (Edifact-Format). Der Unterschied ist lediglich der, dass ein "SVR" Segment hinzukommt, das die Rezept-ID beinhaltet. 

    Einrichtung:

    Extras - Filialen -  eintragen
    und
    Extras - Systemeinstellungen - Firma - DTA §302/300 - azh Connect 
    Hier werden die Zugangsdaten, die von azh kommen, eintragen.
    Damit ist die Schnittstelle Betriebsbereit.
    Die Vorgehensweise und Bedienung ist absolut identisch der §302 / §300  Direktabrechnung mit den Kassen.
    Siehe F1 - Handbücher zu Beleglose Abrechnung nach §300/§302

    Beispiel:
    Kundennummer bei AZH   0B12345
    Institutionskennzeichen    330123123
    Registrierungsnummer     12345-12345

    Kontoeinstellungen prüfen!
    Bei Übereinstimmung wird im azh Connect ein Kunde mit diesen Kundendaten angelegt und die Abrechnung kann beginnen. 
    Soll eine weitere Kundennummer (evtl. Filiale) hinterlegt werden, müssen die Daten erneut eingetragen und die Kontoeinstellungen geprüft werden. Damit wird ein weiterer Benutzer angelegt

    Bedienung:
    Eine 302-Abrechnung mit "azh" ist wie die 'normale' Abrechnung per §302 zu bewerkstelligen:
    -Rechnung mit allen Vorgaben nach  §302/300 erstellen (Siehe Seminar Abrechnung nach §302/§300)
    -§302/300 Abrechnung (senden an AZH)
    -§302/300-Historie.

    Hinweis zum Rückweg:
    Über unser Sondermodul "Zahlungseingangs-/ Absetzungsassistent" können die Daten der Absetzungen eingelesen werden. Die Daten werden in einem vorformatierten Excel-Format angeliefert und automatisch eingelesen. (Siehe Seminar Zahlungseingangs und Absetzungsassistent)

    Eindeutige AZH Rezept ID
    Die Rezept-Id wird speziell für azh connect  folgendermaßen generiert :

    Beleg aus Rezept: 9+belegnr. = z.B. 912345 
    Beleg aus KV: 8+belegnr. = z.B. 812345 

    sonst Rechnr.

    Auszug aus der Schnittstellenbeschreibung:
    Segment SVR
    In der Nutzdatendatei wird im Nachrichten-Typ SLLA das Segment SVR eingefügt. Dieses enthält als
    einziges Nachrichten-Feld die zusätzliche interne Nummer „Rezept-ID“ (eindeutige ID). Werden hingegen
    Rezepte mit Kostenvoranschlag abgerechnet, werden die Rezepte nicht bedruckt. Hier muss als
    eindeutige ID, die Auftrags-ID auf dem Kostenvoranschlag genutzt werden. Die Auftrags-ID befindet sich
    im INV-Segment. Datentyp ist numerisch und hat eine Länge von 12 Zeichen. Das Segment wird in der
    Segmentfolge hinter dem TXT-Segment angegeben und wird pro Verordnung einmal aufgeführt. Zu
    Auswertungszwecken wurden dem Segment SVR noch folgende Datenfelder angefügt: Rezeptmenge,
    Rezeptpositionsnummer und Rechnungspositionsnummer.

    Kontaktdaten:
    NOVENTI HealthCare GmbH
    Geschäftsbereich azh 
    Einsteinring 41-43
    85609 Aschheim bei München
    Telefon: (0 89) 9 21 08-0
    Telefax: (0 89) 9 21 08-1 08


    *Abrechnungsschnittstelle zu AZH Connect

    Durch die AZH Abrechnung sparen Sie Zeit, da Sie je nach Vertrag das Geld früher als bei der Selbstabrechnung mit den Kassen bekommen. Die Schnittstelle ist zu empfehlen wenn die Statistik von AZH geliefert werden soll.
  • Abrechnungsschnittstelle zur Bank für Sozialwirtschaft

    Funktion:

    Individualschnittselle der BFS (Bank für Sozialwirtschaft), die sich als kompletter Abrechungsdienstleister (Inkassodienstleitung )  etablieren will. 

    Diese übernimmt das Faktoring aber auch die komplette DTA-Abwicklung.

    Bedienung:
    In den System-Einstellung gibt es einen Oberbergriff DTA 302/300. Hier werden die verschiedenen elektr. Datenaustauschverfahren konfiguriert wie z.B. über Dakota.le oder der BFS (später noch opta data).
    Die Werte für BFS müssen entsprechend eingetragen werden, wobei Kto und BLZ von BFS an den Kunden übermittelt wird. 
    Pfad Edifakt ist, wohin die 302-Dateien hin kopiert werden. 
    Pfad Faktodat ist, wohin die später erstellte Facto.dat erstellt wird.

    Abgerechnet kann jetzt parallel unter Dakota.le / AS-Bremen oder BFS werden. 
    Ablauf:
    1. Rechnungen werden als 302-bereit markiert "Optionen - §302 bereit".
    2. Im 302-Abrechnungsfenster werden einzelne RE zur Übertragung markiert "Optionen - §302 Abrechnung".

    Funktion:
    Die Rechnungen werden als "bereit" markiert.
    Nach der Übergabe an BFS verschwinden sie aus dem "Bereit"-Fenster.
    Da ein Teil der Rechnungen, die an BFS übergeben wurden, nach der Erstellung von facto.dat noch per dakota.le abgerechnet werden sollen, wurde die Bearbeitung geändert:

    1. Bereit-Fenster mit mehr Komfort
    - Index auf RE -> IKKSTATUS 
    - Aufbau des Fensters mit diesem Index. 
    - Sortierungen durch Klick auf Titelzeile:
      Kasse-Nummer
      Kasse-Name
      Rechnung-Nummer

    2. Übertrag nach BFS mit mehreren Möglichkeiten.
    Nach Auswahl der Rechnungen und Auswahl BFS-Abrechnung
    öffnet sich der Dialog  mit folgenden Möglichkeiten:

      Nachdem die Datei facto.dat erstellt wurde, sollen die Rechnungen
      (o) nur als berechnet markiert werden
      (o) gedruckt und als berechnet markiert werden
      (o) per dakota.le abgerechnet werden
      [OK]                                  [Abbrechen]


    Kontaktdaten:
    Bank für Sozialwirtschaft Aktiengesellschaft
    Konrad-Adenauer-Ufer 85
    50668 Köln 
    T 0221 97356-0
    F 0221 97356-117 

    * Aus unserer alten Homepage





    Abrechnunggsschnittstelle zur Bank für Sozialwirtschaft
    Abrechnung neu erleben! Mit dieser neuen Schnittstelle öffnet Ihnen mmOrthosoft® die Türe zu einer effizienten und integrativen Vorfinanzierungslösung der Bank für Sozialwirtschaft AG. 

     Ihre Vorteile:
    •Auszahlung zu 100%
    •Sie bestimmen, wann Sie Ihre Daten übermitteln (gerne auch mehrfach im Monat)
    •Optimale Prozesse durch Datenintegration
    •Aktuelle Übersichten mit Ihren Rechnungsnummern stehen Ihnen im Internet-Kundenportal rund um die Uhr zur Verfügung (transparent, sicher und einfach)
    •Extrem günstige Konditionen. Bei Auszahlung innerhalb von 24 Stunden beträgt die Factoringgebühr bei 1,3%
    •Keinerlei versteckte Kosten. Außer der Factoringgebühr entstehen für Sie keine weiteren Kosten. Somit absolut transparent

     Weitere Informationen https://www.bfs-service.de/bin/Dokumente/PDF/BFS_KTM_Sonderdruck_Factoring.pdf

     Modultyp: Programm-Modul
     Enthalten in allen Programmversionen

Verfügbare Handbücher, Seminare, Videos usw.:

  • mmOrthosoft® unterstützt Sie durch die Bereitstellung von Handbüchern:

    Wir bieten alle Seminarhandbücher zum Selbststudium oder als Grundlagen für interne Schulungen beispielsweise durch den Systembetreuer kostenlos an. Die Handbücher beschreiben in der Regel die letzten beiden Programmversionen.

  • mmOrthosoft® unterstützt Sie mit Gruppen oder Einzelseminaren zu allen Programmodulen

    Halb - oder Ganztags, in unserem Schulungszentrum in Walldorf,  beim Anwender oder Online. Viele Seminare auch als kostengünstiges Video-Seminar verfügbar! Unser Youtube Channel unter mmOrthosoft bietet kostenlose Unterstützungsvideos und Programmerklärungen.

  • mmOrthosoft® unterstützt Sie durch die Bereitstellung von Seminarvideos:

    - Kostengünstig
    - Sofort und immer verfügbar
    - Übungsteile zum testen des erlernten Wissens

  • mmOrthosoft® unterstützt Sie durch die Bereitstellung von Erklärvideos:

    - Kostenlos
    - Sofort und immer verfügbar

  • mmOrthosoft® unterstützt Sie durch die Bereitstellung von F&A Einträgen:

    Direkt im Programm unter F&A, bzw. tagesaktuell im Internet finden Sie die Sammlung aller jemals an der Helpline gestellter Fragen & Antworten.

Montag bis Freitag 8:00 -17:00

From unique layouts to customizable hover effects, Morph offers the most advanced portfolio on the market.

Modul top funktion 2

From unique layouts to customizable hover effects, Morph offers the most advanced portfolio on the market.

Modul top funktion 3

From unique layouts to customizable hover effects, Morph offers the most advanced portfolio on the market.

Erklärvideo

Screenshots

Häufige Fragen

Lorem ipsum madolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor coli incididunt ut labore Lorem ipsum madolor sit amet.

  • How does it work?

    Mistaken idea of denouncing pleasure and praising pain was born and I will give you a complete account of the system, and expound. mistaken idea of denouncing pleasure and praising pain was born and I will give you a complete account of the system expound. expound. mistaken idea of denouncing

  • What are the payment options?
  • I want to sell my items - what are the steps?
  • How much do I get from each sale?

Kostenlos Kontakt aufnehmen

Zum Thema Programm Modul "Abrechnungszentren"

------------------