Grundmodul Belege & Rezeptabrechnung

Im Programmteil Belege und Rezeptabrechnung sind alle typischen Vorgänge unserer Branche abgebildet:

Rezept / Rezeptabrechung
Kostenvoranschlag / Angebot
Genehmigung / Auftrag
Lieferschein / Rechnung
Bestellung / Eingangsrechnung

Kostenpflichtig: Dauerversorgung 
Kostenpflichtig: Reklamationsmanager 

Je nach Aufgabenstellung können einfachste Prozesse  bis hin zu komplexere Prozessen abbildbar. Die notwendigem Programmeinstellungen nehmen wir während den Seminaren gemeinsam mit Ihnen vor. 


Funktionen im Grundmodul enthalten:

  • Im mmOrthosoft® ist das Modul Rezepte eines von mehreren Belegtypen. Eine Verordnung wird im mmOrthosoft® als Typ "Rezept" angelegt, wenn keine Genehmigungspflicht erforderlich ist. Rezepte können angelegt werden unter:

    - Belege - Rezepte

    - Patient - Übertrag - Rezept
    - Patient - Memo - Übertrag - Rezept
    - Ladenkasse
    - Auftragsannahme - Übertrag - Rezept
    - Konto eines Patienten oder Arztes - Übertrag - Rezept
    - OCR Rezepterfassung (Zusatzmodul)

    Neben der standardmäßigen Anlage des Belegtyps Rezept im Menüpunkt Rezepte gibt es auch die Rezeptschnellerfassung.

  • Im mmOrthosoft® ist das Modul Auftrag / KV eines von mehreren Belegtypen. Eine Verordnung wird im mmOrthosoft® als Typ "Auftrag / KV" angelegt, wenn eine Genehmigung erforderlich ist. Kostenvoranschläge (Angebote) können angelegt werden unter:


    - Belege - Auftrag / KV
    - Patient - Übertrag - Kostenvoranschlag
    - Patient - Memo - Übertrag - Auftrag
    - Ladenkasse - KV erstellen
    - Auftragsannahme - Übertrag - KV

  • Genehmigungen von Kostenvoranschlägen können eingeholt werden per:

    - Drucken / Verschicken
    - Drucken als Direktfax
    - Drucken als Direkt- Email
    - oder per eKV:

    eKV (elektronischer Kostenvoranschlag), aus dem mmOrthosoft® System mit einer besonderen Funktion (Direktübertragung zur zuständigen Kostenstelle)

  • Im mmOrthosoft® ist das Modul Auftrag  eines von mehreren Belegtypen. Ein Auftrag wird im mmOrthosoft® als Typ "Auftragsannahme" angelegt, wenn nicht klar ist, ob eine Genehmigung oder ein Rezept notwendig ist. Auftragsannahmen können angelegt werden unter:


    - Belege - Auftragsannahme
    - Patient - Übertrag - Auftragsannahme
    - Patient - Memo - Übertrag - Auftragsannahme

  • Im mmOrthosoft® ist das Modul Bestellung eines von mehreren Belegtypen. Eine Bestellung wird im mmOrthosoft® als Typ "Bestellung" angelegt, wenn eine Ware aus der Warenwirschaft zu einem Auftrag oder frei bestellt werden muss. Bestellungen können angelegt werden unter:


    - Belege - Bestellungen
    - Material - Option - Bestellung
    - Patient - Option - Kompressionsmasse - Option - Bestellung anlegen

  • Im Modul Lieferscheine können Aufträge mit den angelieferten Waren mit der Kundendatei abgeglichen und verwaltet werden.

    Lieferscheine können erzeugt  werden über:

    - Beleg - Lieferschein
    - Auftrag / KV - Übertrag - Lieferschein
    - Auftragsannahme - Übertrag - Lieferschein
    - Dauerversorgung- Übertrag - Lieferschein
    - Patient - Übertrag - Lieferschein
    - Patient - Memo - Übertrag - Lieferschein

  • Im Modul Rechnung können Rezeptabrechnungen beabreitet werden, d.h. zur elektronischen Abrechnung vorbereitet (werden §302 / § 300 Abrechnung), zur Kasse als Einzug, oder zur Überweisung, sowie für den Barverkauf

    Rechnungen können erzeugt  werden über:

    - Rechnungen (Menue Fenster) oder Belege - Rechnungen
    - Belege - Lieferscheine - Übertrag - Rechnung
    - Belege - Auftrag - Übertrag- Rechnung
    - Belege Auftrag / KV - Übertrag - Rechnung
    - Belege- Rezept - Übertrag - Rechnungen
    - Belege- Übertrag- Rechnung

  • Im mmOrthosoft® ist das Modul Eingangsrechnungen eines von mehreren Belegtypen. An dieser Stelle werden die Eingangsrechnungen Ihrer Lieferanten verwaltet:

    - Belege - Eingnagsrechnung
    - Belege - Bestellungen- Übertrag - Eingangsrechnung

Kostenpflichtige Erweiterungsmodule:

  • Die Funktion Reklamationsmanager befindet sich unter dem Menüpunkt Diverses.

    Der Reklamationsmanager ist weiter unterteilt in Reklamationsfehler und Reklamationsmaßnahme.

    Bei den Reklamationsfehler kann man den Grund für die Reklamation auswählen zum Beispiel: Hilfsmittel verschmutzt.

    In den Reklamationsmaßnahmen werden die Maßnahmen für eine Reklamation ausgewählt zum Beispiel: Austausch des Rehamittels.

  • Die Dauerversorgung wurde umgesetzt um wiederkehrenden Versorgungen übersichtlich erfassbar zu machen und die Abwicklung zu automatisieren.
    Dauerversorgung findet Anwendung hauptsächlich in den Bereichen Inkontinenz, Stoma, Nahrung und 31 Euro Pauschalen.

    Ihr Nutzen:
    Mit der Dauerversorgung haben Sie nun die volle Flexibilität, um die Prozesse aus ihrer täglichen Arbeit nach Ihren Bedürfnissen abbilden und umsetzen zu können.

    Funktionsübersicht:
    - Auftrag/KV - 6 DV
    - Monatliche Lieferung mit monatlicher Rechnung
    - Regelmäßige Lieferung mit frei wählbaren Zeiträumen
    - Lieferung nach vorbestimmten Lieferterminen.

  • Elektronischer Kostenvoranschlag bedeutet die Übertragung von papierlosen Kostenvoranschlägen per Datenübermittlung. Ähnlich dem Datenträgeraustausch in der Abrechnung, werden die Informationen, die in einem Kostenvoranschlag enthalten sind, als Daten übertragen. Dies erfolgt direkt über unsere Software. Der elektronische Kostenvoranschlag ist ein logischer weiterer Schritt in Richtung „papierlosen“ Genehmigungsverfahren.

    Achtung: Der Anbieter leitet die eKVs nicht weiter. Sie können somit diesen nicht als alleinige Schnittstelle im Programm nutzen. Siehe auch unten unter "Weitere mögliche und unterstützte Schnittstellen / Plattformen".

    Ihr Nutzen:
    - Schnelle Übermittlung des Kostenvoranschlages
    - Einsparung von Porto und Verwaltungskosten
    - Sichere und nachvollziehbare Übermittlung von Kostenvoranschlägen
    - Automatische Zuordnung des Kostenvoranschlages bei der Krankenkasse

    Funktionsübersicht:
    - eKV versenden
    - Genehmigung abrufen
    - eAufträge und Versorgungsanfragen abrufen
    - Lieferbestätigung
    - Nachrichtenübermittlung

Verfügbare Seminare, Handbücher und Videos

  • Bestandteil des Handbuches "Belegwesen", "Rezeptabrechnung" und "Rechnungen und Mahnungen".
  • Seminar: Rezeptabrechnung, 
    Seminar: Reklamationsmanager, 
    Seminar: Eingangsrechnungen &  Bestellungen... Seminarvideo: Rezeptabrechnung,

    Bestandteil des Seminars "Belegewesen".


  • Seminarvideo: Rezeptabrechnung,


    Bestandteil des Videoseminars "Rezeptabrechnung".

  • Thema "Bestellungen papierlos und elektronisch versenden" und "OCR Schrifterkennung".

Montag bis Freitag 8:00 -17:00

From unique layouts to customizable hover effects, Morph offers the most advanced portfolio on the market.

Modul top funktion 2

From unique layouts to customizable hover effects, Morph offers the most advanced portfolio on the market.

Modul top funktion 3

From unique layouts to customizable hover effects, Morph offers the most advanced portfolio on the market.

Seminar-, Tipps&Tricks, und Erklävideos

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

Screenshots

Häufige Fragen

zu den Belegen und oder Rezepten.

  • How does it work?

    Mistaken idea of denouncing pleasure and praising pain was born and I will give you a complete account of the system, and expound. mistaken idea of denouncing pleasure and praising pain was born and I will give you a complete account of the system expound. expound. mistaken idea of denouncing

  • What are the payment options?
  • I want to sell my items - what are the steps?
  • How much do I get from each sale?

Kostenlos Kontakt aufnehmen

Zum Programm Modul "Belege & Rezeptabrechnung"

ALT:

Artikelbezeichnung
Rezept
mmOrthosoft® Rezeptabrechnung

Kostenvoranschlag/Angebot
Kein VK-Artikel angelegt

Genehmigung/Auftrag
Kein VK-Artikel angelegt

Lieferschein
Kein VK-Artikel angelegt

Abrechnung über sämtliche Abrechnungszetren
Kein VK-Artikel angelegt

Rechnung
Kein VK-Artikel angelegt

Eingangsrechnung
Kein VK-Artikel angelegt

Aus der F&A
Generell Belege
Beschreibung:
In dem Menü Belege befindet sich Funktionen wie Auftragsannahme, Rezepte, Auftrag/KV, Lieferscheine, Rechnungen, Bestellungen, Eingangsrechnungen und Barverkäufe.
Es kann zum Beispiel ein Rezept oder ein Auftrag angelegt werden.

Rechnungen
Frage:
Wie kann ich diese Vorgaben im mmOrthosoft umsetzten?

Antwort:
Sie haben 2 Möglichkeiten:
a) die Eigenanteile ohne MwSt. auszuweisen
b) Textbausteine anzulegen.
a) Hierzu muss ein Haken in den Systemeinstellungen, unter
Extras - System-Einstellungen - Firma - Belege - Diverses
[ x ] Zuzahlung, Eigenanteil, Rezeptgebühr ohne MwSt. berechnen
gesetzt werden.
Ab setzten des Hakens werden alle neuen Patienten Eigenanteilsrechnungen ohne Mwst ausgewiesen.
Hierbei ist darauf zu achten, dass es nun auch MwSt-freie Umsätze gibt, die in der Finanzbuchhaltung entsprechend zu behandeln sind.

b) Sie entfernen den Haken in den Systemeinstellungen, unter
Extras - System-Einstellungen - Firma - Belege - Diverses
[   ] Zuzahlung, Eigenanteil, Rezeptgebühr ohne MwSt. berechnen
Ab entfernen des Hakens werden alle neuen Patienten Eigenanteilsrechnungen mit gesplitteter Mwst ausgewiesen.
Legen Sie einen Textbaustein an mit dem Wortlaut
"Gesetzliche Zuzahlungen" sind nicht vorsteuerabzugsfähig."
und hinterlegen Sie ihn in den Zuzahlungsrechnungen.

1. Textbaustein anlegen über Diverses - Stammdaten - Textbausteine
2. Im Übertragfenster von Rezept, KV und Lieferschein auf Rechnung können Sie im Part Eigenanteilsrechnung grundsätzlich einen Textbaustein abrufen, der stets in den Zuzahlungsrechnungen vorangestellt wird.
Im Übertragfenster lässt sich der Textbaustein sichern.
Ladenkasse:
Geben sie bei dem Ladenkassenbon unter:
Extras ->Ladenkassen-Installation ->Bondrucker....->Einstellungen
bei Fußtexten folgende Zeilen ein:
"Gesetzliche Zuzahlungen" sind nicht vorsteuerabzugsfähig."

Ergänzender Hinweis:
Ist im mmOrthosoft® in den Systemeinstellungen hinterlegt, dass Zuzahlung, Eigenanteil u. Rezeptgebühr ohne MwSt berechnet werden sollen, dann ist die komplette MwSt im Krankenkassenanteil hinterlegt. Ansonsten wird die MwSt anteilig gesplittet.
Beispiel einer Zuzahlung OHNE MwSt
Ein Rezept beinhaltet folgende Position:
Artikel:                        100.00 € netto
Zzgl MwSt (19%)          19.00 € 
Gesetzliche Zuzahlung 10.00 €
MwSt (0%)                      0.00 €
In der Krankenkassenrechnung ist hinterlegt:
Rechnungssumme: (100.00 - 10.00)   = 90.00€   
Zzgl Mwst aus Gesamtsumme (100€)  = 19,00 €
Forderungsbetrag Kasse                      = 109.00 €

In der Eigenanteilsrechnung ist hinterlegt:
Gesetzliche Zuzahlung     10.00 €
MwSt (0%)                         0,00 €

Forderungsbetrag Patient 10.00 €

Rezept
Im mmOrthosoft® ist das Modul Rezepte eines von mehreren Belegtypen.
Eine Verordnung wird im mmOrthosoft® als Typ "Rezept" angelegt, wenn keine Genehmigungspflicht erforderlich ist.

Rezepte können angelegt werden unter:
- Belege - Rezepte
- Patient - Übertrag - Rezept
- Patient - Memo - Übertrag - Rezept
- Ladenkasse
- Auftragsannahme - Übertrag - Rezept
- Konto eines Patienten oder Arztes - Übertrag - Rezept
- OCR Rezepterfassung (Zusatzmodul)
Neben der standardmäßigen Anlage des Belegtyps Rezept im Menüpunkt Rezepte gibt es auch die Rezeptschnellerfassung.

Ist eine Verordnung genehmigungspflichtig, so wird ein Beleg Auftrag / KV angelegt.

KV/Angebot
-

Genehmigung Auftrag
-

Lieferschein
-

Abrechnung sämtliche Abrechnungszentren
-

Eingangsechnung
-

Aus unserer alten Homepage
Kostenvoranschlag, Genehmigung, Lieferschein, Rechnung
Genehmigungspflichtige Versorgungen werden im KV-Modul verwaltet, in der auch automatische Erinnerungen und die gesamte Kommunikation mit den Kassen festgehalten werden. Das Einscannen der Verordnungen, die Kalkulation der Leistungen, die Überwachung der Produktion, Einkauf und der Auslieferung geschehen zentral in diesem Modul.
Hier werden auch regelmäßige, zeitgebundene Versorgungen (Dauerversorgung) bis hin zur automatischen Rechnungserstellung eingerichtet und überwacht.
Das Rechnungswesen wird durch eine offene Posten Verwaltung mit integrierten Mahnwesen und einer Anbindung an die Finanzbuchhaltung ergänzt.
Schauen Sie sich hier das Video zum Thema: "Was ist der eKV?" an.  Modultyp: Programmmodul
Enthalten in allen Programmversionen

Rezeptabrechnung
Das Verwalten Ihrer Rezepte wird zum Kinderspiel. Unsortierte Eingabe von Rezepten, Schnellerfassung    Rechnungsstellung an ausgewählte Kostenträger. Für Selbstabrechner nach § 302/300 SGB V oder Partner eines Abrechnungszentrums geeignet
Die Abrechnungsdaten werden in jedem Fall in die Statistik übernommen und können mit dem mmOrthosoft®-Statistikmodul ausgewertet werden Rezeptbedruckung möglich Eigenanteilsberechnung in Verbindung mit der Ladenkasse
Modultyp: Programmmodul
Enthalten in allen Programmversionen

Abrechnung über sämtliche Abrechnugszentren
Die Abrechnung kann über alle bekannten Abrechnungszentren durchgeführt werden wie zum Beispiel:

azh
dzh
rzh
As Bremen
Optica
Opta Data
und viele mehr

Die Daten können auch elektronisch an die Abrechnungszentren per Schnittstelle übermittelt
werden.

PLÜ
Mit dem Grundmodul der Anwendersoftware werden alle notwendigen Stammdaten wie Patienten, Kostenträger, Ärzte,
Lieferanten, Artikel, Materialien, Kostenvoranschläge, Genehmigungen, Aufträge, Lieferscheine und
Rechnungen, verwaltet sowie einander zugeordnet.
Die übersichtliche Auswahl auf der Startseite ermöglicht den schnellen Zugriff auf die benötigten mmOrthosoft® - Programmmodule.
Einfach zu bedienende Suchmasken helfen Ihnen, Namen, Artikel oder Verweise problemlos zu finden.
Auf der Anwenderbetreuungsmaske sind zahlreiche Informationen hinterlegt, wie z.B. Handbücher, Vertragsübersichten,
Formulare sowie eine Wissensdatenbank (F&A), über die Hilfe zu allen Programmbereichen gefunden werden kann.

PLÜ
• Unsortierte Eingabe von Rezepten, Schnellerfassung
• Rechnungsstellung an ausgewählte Kostenträger
• Für Selbstabrechner nach § 302 SGB V oder Partner eines
Abrechnungszentrums geeignet
• Die Abrechnungsdaten werden in jedem Fall in die Statistik
übernommen und können mit dem mmOrthosoft®-
Statistikmodul ausgewertet werden.
• Rezeptbedruckung oder Erstellung von Rezepttalons möglich
• Eigenanteilsberechnung in Verbindung mit der Ladenkasse.

PLÜ
Die Alternative zu Selbstabrechnen per §300 oder §302.
Profitieren Sie von den Vorteilen der elektronischen
Abrechnung und den Vorzügen der Abrechnung über ein
Abrechenzentrum.
• Direkt elektronisch mit dem Abrechenzentrum abrechnen
• Weniger Verwaltungskosten
• Optimale Prozesse durch Datenintegration
• Sie bestimmen, wann Sie Ihre Daten übermitteln
(gerne auch mehrfach im Monat)
• azh, Opta-Data, Optica, AS-Bremen, BFS
------------