Funktionsvergleich

Mit der Entwicklung neuer elektronischer Systeme lohnt sich die Personalzeiterfassung auch für kleinere und mittlere Betriebe. Moderne Computerprogramme ermöglichen eine effiziente Eingabe der An- und Abwesenheit direkt am Arbeitsplatz. Für die elektronische Zeiterfassung kann meist die bereits im Betrieb vorhandene IT-Ausstattung eingesetzt werden. Jeder Mitarbeiter bekommt ein persönliches Arbeitszeitkonto, welches die Mehr- oder Minderarbeit anzeigt.

 

Für die Branchenlösung mmOrthosoft® wurde die Personalzeiterfassung von Grund auf überarbeitet und um viele zusätzliche Funktionen erweitert. Im Rahmen der Programmentwicklung steht die neue Version allen Kunden, die bereits das Vorgängermodul eingesetzt haben, kostenfrei zur Verfügung. Dem Benutzer wird Zentral am Eingang eine elektronische „Stechuhr“ auf dem Monitor angezeigt. Er kann nach Eingabe seiner persönlichen PIN-Nummer einzelne Aktionen wie „Kommt“, „Geht“, sowie zusätzlich Arten der An- bzw. Abwesenheit wie „Pause“, „Außer Haus“, etc. eintragen. Diese Zeiterfassung kann auch an von jedem Arbeitsplatz aus bedient werden. Damit lassen sich jedem Mitarbeiter pro Tag/Woche/Monat unterschiedliche Arbeitszeiten zuordnen und in die Personalzeitplanung integrieren. Die Eingabe genehmigter Überstunden ist ebenso möglich, wie die Definition fester Pausenregeln: mit festen Pausenzeiten, min./max. Zeiten ohne Uhrzeitvorgabe oder die gesetzliche Minimalregel (ab 6 Arbeitsstunden 30 Minuten, ab 9 Arbeitsstunden weitere 15 Minuten). Über eine Voreinstellung kann zudem die Zeiterfassung für einen gewünschten Zeitraum aktiviert werden, außerhalb dieses Zeitraums ist dann keine Zeiteingabe möglich. Weitere Funktionen wie Monatsausdruck der Arbeitszeit, Abzug ausbezahlter Überstunden vom Zeitkonto und der automatische Abzug von Mindestpausenzeiten stehen ebenso zur Verfügung.

Die elektronische Erfassung von Zeitwerten hat gegenüber der manuellen Methode den Vorteil wesentlich größerer Genauigkeit. Die dabei festgehaltenen Daten dienen nicht nur als Grundlage für die Lohn- und Gehaltsabrechnung, sondern auch der Ermittlung von Einsparpotenzialen. Kostensenkungen lassen sich z. B. durch Verringerung von Leerlaufzeiten, Erfassung aller Arbeitsunterbrechungen (wie Raucherpausen), übersichtlichere Fehlzeitenverwaltung oder intelligente Personaleinsatzplanung. Da die Daten schon in elektronischer Form vorliegen, können sie effizienter ausgewertet und einfacher in mitarbeiterbezogene Arbeitspläne oder in die Monatsabrechnung integriert werden. Darüber hinaus sind z. B. Dienstgänge nachvollziehbar und können der Versicherung gegenüber belegt werden. Im Unglücksfall wird aufgrund der Zeiterfassung kein Zweifel aufkommen.

In Deutschland besteht für Betriebe, in denen ein Betriebsrat existiert, nach dem Betriebsverfassungsgesetzes ein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats gemäß § 87 Abs. 1 Satz 6 bei der Einführung einer Personalzeiterfassung. In diesem Paragraphen ist die "Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen" als mitbestimmungspflichtig geregelt

mmOrthosoft® bietet seinen Kunden nicht nur technisches Know How, sondern auch Beratungs- und Servicedienstleistungen in den Bereichen Qualitätsmanagement und Datenschutz sowie eine umfassende Betreuung mit Seminaren und Trainings. Die Marktführerschaft konnte in den letzten Jahren auf über 1.000 Unternehmen mit über 10.000 Anwendern ausgebaut werden. Die mm-Unternehmensgruppe bedient annähernd jedes zweite Unternehmen mit Branchensoftware.

Weitere Informationen bei mmOrthosoft®:
michael martin GmbH & Co.KG
Daimlerstr. 42
69190 Walldorf
Tel.: 06227-8383-83
Fax: 06227-8383-99
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.mmorthosoft.de